Chorleiter

Friedhelm Bloos, Chorleiter Männerchor und Kleiner Chor


Geboren 1949 in Hundheim bei Wertheim. Mit 10 Jahren Klavierunterricht an der Jugendmusikschule Külsheim, von 1963 - 1970 am musischen Gymnasium in Würzburg, dort Klavier-, Cello- und Orgelunterricht. Ab 1966 als Hospitant am Konservatorium Würzburg, Mitglied im Bachchor und Domchor Würzburg.

Nach dem Abitur Schulmusikstudium 1970 - 1974 in München, 1974 künstlerisches Staatsexamen, Referendar am Gisela – Gymnasium, Zweigschuleinsatz 1975 - 1976 am Dessauer - Gymnasium Aschaffenburg, 1976 pädagogisches Staatsexamen.

Danach zurück nach Aschaffenburg ans Dessauer - Gymnasium, dort Aufbau eines Unterstufenchores, später eines gemischten Chores.

Ab 1979 Fachleiter Musik, Übernahme des Orchesters, ab 1982 Aufbau einer Big Band, ab 1986 große musicalartige Shows im Stadttheater.

1986 - 2000 Dirigent des Männerchores Melomania Aschaffenburg, zahlreiche Konzerte, teilweise mit großen Orchestern (Hessisches Rundfunkorchester, Suhler Philharmonie, Symphonieorchester Radec Kralove (Tschechien), 2000 Aufführung eines eigenen Musicals im Stadttheater Aschaffenburg.

 

Am 29.4.2017 veranstaltete der Männerchor ein Jubiläumskonzert im Jakobsaal anläßlich seiner 10-jährigen Dirigententätigkeit bei der Germania.

 

 

Judith Bergmann – Chorleiterin Frauenchor, Huba-Project

 

 

Seit Januar 2013 ist sie die Dirigentin des Frauenchores der Germania 03 Seligenstadt. Wer ist diese junge Frau? – Wir versuchen ein Portrait: Geboren 1980; erster Gesangsunterricht mit 13 Jahren an der Städtischen Musikschule in Aschaffenburg, diverse Preise bei „Jugend musiziert“; bereits mit 16 Jahren ist sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Würzburg. Nach dem Abitur von 2000 bis 2007 Gesangsstudium für Konzert und Musiktheater mit dem Abschluss Diplom. Während dieser Zeit sang sie verschiedene Rollen im Rahmen der Opernschule. 2003 Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes. Nach dem Studium intensive Weiterentwicklung der Stimme mit Lehrern der Funktionalen Stimmarbeit. Seit 2007 Lehrauftrag für Gesang an der Bayerischen–Maximilians-Universität in Würzburg. 2009 Sonderpreis für die beste Interpretation eines Kunstliedes beim Internationalen Gesangswettbewerb „Seghizzi“ in Gorizia / Italien; 2010 Mitwirkung als Polly in Brittens „The Beggar’s Opera“ in einer Produktion der Konstanzer Kammeroper.

 

Jetzt lassen wir Judith Bergmann selbst zu Wort kommen: „Auf meinem bisherigen Weg kam ich immer wieder mit verschiedensten Herangehensweisen an Musik und insbesondere Stimme in Kontakt. Zunächst studierte ich nach einer musikalischen Schulausbildung und Frühförderstudium klassischen Gesang für Konzert und Musiktheater. Vor meinem Studium unterrichtete ich in Klavier, ab Beginn des Studiums in Gesang. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt neben meiner solistischen Tätigkeit seither im pädagogischen Bereich rund um das Thema „Stimme“ in unterschiedlichen Zusammenhängen und Konstellationen. Meine prägendsten Erfahrungen und Herangehensweisen für Stimme entwickelten sich durch emotionale und persönliche Begebenheiten. In einer persönlich schwierigen Zeit gelangte ich über „Reiki“ zur energetisch-spirituellen Arbeit, durch die ich im Laufe der Zeit neue Sichtweisen auf Stimme und ihre Wechselwirkungen mit Körper, Geist und emotionaler Befindlichkeit entwickelte. Parallel zu einer immer höheren Feinfühligkeit bildeten sich neue Zugänge und Lösungsansätze für persönliche wie stimmliche Fragen, sowie eine immer größere Wertschätzung für die Einzigartigkeit und Besonderheit von Stimme. Der Mensch hinter dem stimmlichen Ausdruck, dessen Klang beständig durch das individuelle Sein und Empfinden geformt wird, rückte immer mehr an die Stelle der stimmlichen „Leistung“ und stellt für mich die wichtigste Grundlage meiner Arbeit dar. Mein besonderer Wunsch dabei ist, die jeweils eigenen Ressourcen des Singenden für mehr Authentizität und Wohlbefinden gemeinsam zu finden und zu entwickeln. Die Elemente Körpergefühl, energetische Arbeit, Erlerntes aus klassischer und funktionaler Stimmarbeit sowie persönliche Erfahrung verbinden sich zunehmend bei allen Arten meiner Tätigkeit, so bei Chorleitung, Stimmbildungstagen von Gruppen, Einzelarbeit, verschiedene Formen intuitiven Singens und Konzerten.“

Nun möchten wir einiges über Ihre Erfahrungen beim Gesangverein Germania 03 in Seligenstadt wissen?

„Anfang 2012 habe ich bereits im Frauenchor der Germania mit der Stimmbildung begonnen. Im Januar 2013 habe ich dann die Leitung des Chores übernommen. Die Chormitglieder sind kommunikativ, offenes Reden, Probleme kommen auf den Tisch. Es wird nach Lösungen gesucht, die Gesamtgruppe spricht. Stimmbildung mit den einzelnen Stimmen, waren die Frauen anfangs teils skeptisch, zum Teil sehr offen, eine vorsichtige Annäherung auf meinen „Führungsstil“. Gegenseitige Freude auf die bevorstehende Zeit, sehr herzliches Willkommen. Ich habe von Anfang an großes Vertrauen genossen. Direkter Einstieg ins Konzertprogramm – meine „Taktik“ : Kleineres Programm, um sich ohne Stress kennen zu lernen und intensiv vorzubereiten. Die Proben sind gekennzeichnet durch Abwechslung von intensiven konzentrierten musikalischen Einheiten und Kommunikation – Infos durch Vorstand oder einfach nur PAUSE. Zunehmendes Einlassen auf außergewöhnliche Übungen, z.B. Fußgewölbetraining barfuss oder in Socken durch Balancearbeit auf dem Seil; Erkennen von Zusammenhängen zwischen Emotion, Körperbefindlichkeit und Stimme. Die Zusammenarbeit mit dem Vorstandsteam ist sehr gut. Ich versuche, die Wertschätzung für die Einzigartigkeit jeder einzelnen Stimme und der eigenen Ressourcen zu wecken. Die Stimmen zum Klingen bringen, heißt, dass Emotionen und das eigene Befinden den Stimmklang mit formen.

Die Männer und Frauen kommen langsam bei gemeinsamen Projekten aufeinander zu. Unterschiedlichkeit im Stimmklang und in der Einsingphase, besonders gut sind variable Forderungen für den gemeinsamen Chorklang. Es gibt eine gute Kommunikation zwischen den Chorleitern und zwischen den Chören.

Und nun ein kurzer Blick in die Zukunft :

Wir werden neue Chorliteratur „testen“, zum Teil Altes herausnehmen; kleinere Auftritte zum „Antesten“ bei anderen Chören. Am 28. August 2013 Chorauftritt beim „dm-Fest“ in Seligenstadt. Das Adventskonzert am 11.12.2013 „Machet die Tore weit“ darf ich erstmalig allein leiten. Ende Mai 2014 ist ein Probenwochenende Freitag bis Sonntag geplant. Und im Jahr 2015 feiert der Frauenchor den 25. „Geburtstag“. (Rainer Groß und Judith Bergmann)

Kontakt

Chorproben

Männerchor:

Montags von 20:00-21:30 Uhr

Frauenchor:

Mittwochs von 20:00-21:30 Uhr

Rock-Pop-Jazz-Chor

jeden 2. Mittwoch
18:45 -20:00 Uhr

Hier finden Sie uns:

Rufen Sie einfach an:

Gesamtverein

Vorsitzende:

Robert Rühl  Tel: 06182 1577

Roland Wolf  Tel 06182 27490

Gabriele Koll Tel: 06182 9483251

 

Sprecher Männerchor

Robert Rühl Tel: 06182 1577

Sprecher Frauenchor

Gertrudis Vollmer Tel:06182 23014

Sprecher Events, Veranstaltungen

Roland Wolf Tel: 06182  27490

Sprecherin Männerballett

Nicole Fecher
Tel: 06182- 9931771

Ehrenvorsitzender

Günter Wolf Tel: 06182 1604

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Germania 03 Seligenstadt e.V

Übungslokal:

Steinheimer Str 47,

63500 Seligenstadt

Vereinsheim am Steinheimer Turm

Kartenvorbestellung und Kartenverkauf:

Günter Wolf Tel: 06182 1604

oder an info@germania03.de

 

Männerballett-Contest:

Nicole Fecher 06182 22143

Impressum und Datenschutz

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Germania 03 Seligenstadt e.V