Musikalische Erlebnis- Stadtführung des Gesangvereins Germania 03 - ein Beitrag zur 1200-Jahr Feier der Stadt Seligenstadt

Noch einmal "Schwein gehabt"

 

hatten die Gäste, welche von den Mitgliedern des Gesangvereins Germania 03 Seligenstadt und der Gruppe Theater am Main (TaM) am 13.05.2015, begleitet von einem Nachtwächter (Rainer Groß), durch die Stadt geführt wurden. Setzte doch ausgerechnet an diesem Abend, ein kleiner Regenschauer ein, welcher aber der abwechslungsreichen Veranstaltung keinen Abbruch tat.

Unter der Leitung von Roland Wolf wurde ein Rundgang zu sechs historischen Plätzen angeboten, an denen prägende Begebenheiten der Stadtgeschichte, teils musikalisch und teils als Schauspiel, hörens- und sehenswert in Szene gesetzt wurden. Dabei durfte der Humor natürlich nicht fehlen, insbesondere als die Familie von Ortslandwirt Norbert Zöller im Rathausinnenhof auftrat und drei Gäste beauftragte, die mitgebrachten quirligen Ferkel zu hüten. Als Belohnung wurde dafür allen eine Kartoffelsuppe verteilt.

Zuvor hatte der Männerchor mit dem "Nachtwächerlied" unter der Leitung von Friedhelm Bloos, die Stadtführung eröffnet und ein junger Bursche (Hendrik Blum, TaM), mit einer lieblichen Magd (Maria Nunez, TaM), den Gästen das Romanische Haus gezeigt. Am Löffeltrinker- Platz, zu Wurst und Wein des Metzgermeisters Richard Fecher, verstanden es die Augsburger Kaufleute (Bruno Winkler und Wolfram Henze) bestens, den historischen Brauch des Geleitswesens lebendig werden zu lassen. In der nächsten Station, im St. Josefshaus, gab es zu belgischen Pralinen, einen informativen Vortrag von Markus Paschold über den Maler Hans Memling. Am Piano spielte dazu klangvoll Florian Hauck.


In der Basilika brachten Einhard (Dietrich Gabler, TaM) und ein Mönch als Zeitzeuge (Christian Pohl, TaM), untermalt vom "Seligenstädter Wallfahrtslied" und dem lateinischen Choral "Gaudeamus",  zur Erinnerung, auf welchem Wege und mit göttlichem Vertrauen, die Reliquien a. d. 827 hierher überführt wurden.

 

Sehr weltlich dagegen und bei süssem Riwwelkuchen, sang darauf Sven Garrecht, im Hof der Familie Geis/ Bier, in der Römerstraße, über die "Lügenbank" und Edith Sprey brachte in lustiger Mundart, insbesondere den auswärtigen Gästen, die Seligenstädter Denkweise nahe.

 

Zum Abschluss wurden die Gäste in einem Brauereihof, zu Freibier und Abendessen, von den Damen des Frauenchors aufmerksam bewirtet, während der Brauer (Klaus Junkes-Kirchen, TaM) und sein Lehrling (Hendrik Blum, TaM) humorvoll in die Tücken ihres Handwerks einführten. Mit einem rhytmischen Cup- Song des jungen "VaSoMuTo"- Chors und seiner Dirigentin, Judith Bergmann, ging unter dem Applaus des dankbaren und begeisterten Publikums, ein gelungenes Ereignis zu Ende.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Germania 03 Seligenstadt e.V